Jahreshauptversammlung des JFV Süd im DGH Petze

Jahreshauptversammlung des JFV Süd im DGH Petze

Stammvereine Vorstand 24.09.2020

TSV Adenstedt als zehnter Stammverein offiziell aufgenommen

Am 20. September 2020 fand die Jahreshauptversammlung des JFV Süd 2014 erstmalig im Dorfgemeinschaftshaus Petze statt, wo sich die coronabedingten Auflagen optimal umsetzen ließen.

Neben einer Vertreterin und Vertretern aller Stammvereine konnte der 1. Vorsitzende Oliver Warneboldt auch zwei hochkarätige Gäste begrüßen: Sowohl der NFV-Kreisvorsitzende Detlef Winter als auch Marko Kresic, Leiter der Fussballschule beim VfL Wolfsburg, waren der Einladung gefolgt und steuerten nach einer Schweigeminute für die Opfer der Corona-Pandemie informative Beiträge bei.

Vorträge von Detlef Winter und Mirko Kresic

In seinem Grußwort schilderte Detlef Winter, welche arbeitsintensive Zeit die zurückliegenden Monate ohne Spielbetrieb für ihn, "seinen" Kreis Hildesheim und den Niedersächsischen Fussballverband waren und welche Schwierigkeiten es bei der Neuorganisation gab und weiterhin gibt. Seiner Meinung nach werfe Corona den Fussball, auch den Jugendfussball, in Niedersachsen um 5 Jahre zurück; die finanziellen Folgen für den Amateurfussball und die Landesverbände seien noch längerfristig. Die aktuellen Lockerungen sieht Winter skeptisch und hofft weiterhin auf Disziplin und Vorsicht bei Umsetzung des Hygienekonzeptes.

Lobende Worte fand der in Sibbesse wohnende Kreisvorsitzende für die Entwicklung des JFV Süd 2014: Dieser "hat die Zeichen der Zeit erkannt, die alten Jugendspielgemeinschaften (JSG) sind ein aussterbendes Modell". Winter sieht den JFV Süd 2014 in einer Vorreiterrolle und auch als Vorbild für die Hildesheimer Vereine, um möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu geben, alters- und leistungsgerecht Fussball zu spielen.

Diesen Gedanken griff Marko Kresic in seinem anschließenden Vortrag auf: der Leiter der Fussballschule beim JFV Süd-Kooperationspartner VfL Wolfsburg sieht keinen Widerspruch zwischen leistungsorientierter Förderung und dem Ziel, alle Kinder und Jugendlichen zu erreichen. Auch als Mitglied im NFV-Jugendausschuss betrachtet er es als große Herausforderung, den "Feind Handy & Konsole" und die fortschreitende "Erlebnis- und Spaßgesellschaft" zu stoppen und die Negativspirale zu bekämpfen. Kresic forderte die Anwesenden dazu auf, die momentane Krise als Chance zu begreifen, Neues zu starten und Kinder- und Jugendfussball gemeinsam zu gestalten.

Als Denkanstoß hatte er die Präsentation "Spielintelligenz systematisch entwickeln" mitgebracht und stellte u.a. das Funino-Konzept vor. Ziel sei es, Kinder durch Wettkämpfe, Training und Trainerverhalten zu motivieren und am Beginn der fussballerischen Ausbildung die Zahl der Interaktionspartner zu reduzieren, etwa durch Spiele "3 gegen 3", sowie das Torwartspiel im Rahmen einer ganzheitlichen Ausbildung zu fördern.

Bericht des Vorstandes

Im darauffolgenden Bericht des Vorstandes schilderte zunächst Oliver Warneboldt den Fortschritt der Neuausrichtung im vergangenen Jahr. Die Implementierung der neuen Vorstandsstruktur mit den Ressorts Finanzen, Sponsoring und Presse & Kommunikation auf der einen sowie den Ressorts Sport, Verwaltung und Events & Kommunikation auf der anderen Seite trägt bereits erste Früchte: So ist es gelungenen, das vakante Ressort "Presse & Kommunikation" zu besetzen und die Arbeit ebenso auf mehrere Schultern zu verteilen wie im sportlichen Bereich und im Bereich Sponsoring, außerdem wird die zukünftige Finanzplanung der den Ausbau der laufenden Finanzbuchführung mit regelmäßigen Soll-Ist-Vergleichen erleichtert.

Anschließend berichtete der 2. Vorsitzende Mathias Knackstedt über die Entwicklung im sportlichen Bereich: Neben dem Aufstieg der C-Jugend in die Landesliga ist bemerkenswert, dass vier neue Mannschaften gemeldet wurden, A1 und B1 in der Bezirksliga spielen und drei U7-Teams gemeldet wurden. Insgesamt nehmen knapp 300 Kinder und Jugendliche am Trainingsbetrieb teil, dieses bedeutet ein Plus von 60 gegenüber dem Vorjahr.

Zusätzlich wurde der Trainer- und Betreuerstab deutlich verstärkt, neue Angebote wie ein spezielles Torwarttraining (von U12 bis A-Jugend), ein wöchentliches Fördertraining in Kooperation mit dem VfL Wolfsburg geschaffen und ein Trainerleitfaden sowie ein neues Ausrüstungskonzept erstellt. Coronabedingt konnte leider keine der geplanten größeren "Kick-Off"-Veranstaltungen stattfinden.

Aufnahme des TSV Adenstedt & Wahlen

Anschließend standen Abstimmungen sowie Wieder- und Neuwahlen auf dem Programm. Zunächst wurde der TSV Adenstedt in Anwesenheit der Vorsitzenden Bettina Warnecke auch offiziell und einstimmig als zehnter Stammverein in den JFV Süd 2014 aufgenommen. Nachfolgend legte Finanzvorstand Sören Maiwald den Kassenbericht für die vergangene Saison sowie den Haushaltsvorschlag für die Saison 2020/21 vor, verbunden mit einer moderaten Anhebung der Mitgliedsbeiträge. Die Genehmigung dieses Vorschlages erfolgte ebenso einstimmig wie die Entlastung des Vorstandes.

Um einen dauerhaft handlungsfähigen Vorstand sicherzustellen wurde im Vorfeld beschlossen, zukünftig nicht alle acht Mitglieder gleichzeitig für zwei Jahre zu wählen, sondern jährlich je vier Wahlen durchzuführen. Nachdem Ingmar Heinz offiziell in das bisher kommissarisch übernommene Amt als Ressortleiter Presse & Kommunikation gewählt wurden war, erfolgte dann ebenso einstimmig die Wiederwahl von Oliver Warneboldt als 1. Vorsitzender sowie von Heinz-Günther Nowraty (Verwaltung) und Markus Rasche (Sport).

Mit der Wahl der kassenprüfenden Vereine Sehlem und Adenstedt ging dann nach knapp drei Stunden eine konstruktive Versammlung bei mittlerweile hochsommerlichen Temperaturen zu Ende, verbunden mit der Hoffnung, sich bei der JHV 2021 wieder ohne Masken und Sicherheitsabstand begegnen zu dürfen.

(Ingmar Heinz / Fotos: Axel Piel)

 

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.